Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung… Genial!

Die meisten Menschen haben diese Frage schon mal in ihrem Leben gehört: „Und wenn all deine Freunde von der Brücke springen, würdest du dann auch springen?“

Diese Frage soll uns dazu bringen, eigenständig zu denken. Als Kind hat mich diese Frage nachdenklich gemacht, doch ein Mann aus Kalifornien inspiriert mich sogar heute noch. Alek Lisefski ist ein Webdesigner, der sich vorgenommen hat, alle üblichen Regeln für den Hausbau infrage zu stellen. Anstatt sich mit Hunderttausenden zu verschulden, hat er sein Eigenheim einfach selbst gebaut. Der Clou dabei ist, dass sein gesamtes Vorhaben nur 30.000 Dollar (ungefähr 23.000 Euro) gekostet hat.

Das Haus misst nur knapp 3 x 7 Meter, doch das ist es, was es so außergewöhnlich macht. Es ist mobil, es sieht gut aus und bietet zugleich alles, was Alek für ein komfortables Leben braucht.

Alek beschrieb seine Intention für das Mini-Haus-Projekt: „Auf so kleinem Raum zu wohnen, wird mich dazu zwingen, mein Leben einfacher, organisierter und effizienter zu gestalten“

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Er, seine Freundin Anjali und ihr Hund Anja sind gemeinsam in das winzige Haus eingezogen.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Das Haus hat er praktischerweise auf einem Anhänger erbaut, als er noch in Iowa lebte.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Als er fertig war, zog er mit dem Haus bis nach Kalifornien, wo die kleine Familie jetzt lebt.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Anstatt sich auf das Tilgen von Schuldenbergen zu konzentrieren, können sie ihr Geld nun für Freizeit und Reisen ausgeben.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Da es kaum Ablenkungen gibt, kann sich Alek sogar noch besser auf seine Arbeit konzentrieren.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Es ist einfach großartig.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Das viele Licht lässt das Haus größer erscheinen, als es tatsächlich ist.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Das durchdachte Design des Hauses lässt es kaum eng wirken.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Jeder Platz in diesem Haus hat eine Funktion.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Da ist sogar noch Platz für eine (zugegeben äußerst kleine) Einbauküche.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Schubladen verstecken Vorratsregale und Gewürze.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Die Wände sind voller Regale um die Küchenutensilien zu verstauen.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Das Badezimmer ist klein aber funktionell. Das winzige Waschbecken beansprucht genauso wenig Platz wie die Dusche.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Im Obergeschoss befindet sich das Schlafzimmer.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

An der Bettgröße wurde nicht gespart.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Der kleine Raum wirkt nicht beengend, stattdessen ist er behaglich und komfortabel.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Es gibt sogar genug Platz für einen Kleiderschrank an der Wand.

Er hatte die Nase voll von steigenden Mietpreisen. Seine Lösung... Genial!

Quelle: Alek Lisefski

Immer mehr Menschen erkennen, dass man das Glück nicht mit der Wohnfläche oder dem Kaufpreis eines Hauses messen kann. Anstatt sich bis über beide Ohren zu verschulden, um sich ein großes Haus zu leisten, bauen die Leute winzige Häuser für ebenso kleines Geld.

Teile diese Alek’s pfiffige Idee jetzt mit anderen.